Wochenaufgaben in Religion In Zeiten von Corona

- möglichst sinnvoll??

 

Für die kommenden Wochen sind wir als Religionslehrerinnen und Religionslehrer aufgefordert den SuS Wochenaufgaben zu geben.Die einfachste Lösung ist sicherlich Seiten aus dem Religionsbuch bearbeiten zu lassen.
Im Bereich Religion gibt es aber auch etliche Onlineangebote, die ansprechend gestaltet sind und nun für diesen Zweck von den SuS genutzt werden können. Auf der Seite Kirche und Religionsunterricht finden Sie entsprechende Hinweise!

Außerdem gibt es  sogenannte "Learning- Snacks",das sind Onlineaufgaben zu verschiedenen Themen, aufbereitet mit Youtube- Videos.

Die Seite Religionsunterricht.net stellt kleine und größere Onlineaufgaben zur Verfügung, die immerwieder aktualisiert werden.

Rätsel- und Wiederholungsaufgaben, die Spaß machen findet man zu allen Fächern und Schularten auf www.schlaukopf.de

 

 

Stefan Pauler und Bernhard Müller von der Realschule Obersulm haben  eine sehenswerte Unterrichtseinheit zum Thema „Dem Reich Gottes auf der Spur – Gleichnisse und Wundergeschichten“ erstellt. Es handelt sich dabei um 8 (Doppel-) Stunden mit jeweils einem 10-15-minütigen Video-Clip, der auf YouTube einsehbar ist, und einem Arbeitsblatt mit Aufgaben, teilweise ausdifferenziert in drei Niveaustufen. Die Videos sind für Religionslehrerinnen und -lehrer auch methodisch interessant, da verschiedene Möglichkeiten biblische Texte in den Unterricht einzubringen gezeigt werden. Zusammengefasst finden Sie alle Videos und Arbeitsmaterialien hier.

Religionsunterricht

Sie brauchen Beratung für Ihren Religionsunterricht, zu einem bestimmtenThema, zur Vorbereitung einer Stunde oder für eine besondere Klasse?

Wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich telefonisch unter: 07041-6242.

Hier finden Sie 2 Flyer, mit deren Unterstützung Sie den Religionsunterricht an Elternabenden oder bei Elterngesprächen vorstellen können:

"Kinder brauchen Wurzeln"

"Religion in der Grundschule"

NEU - NEU - NEU 

NEWSLETTER RU

 Der neue Newsletter RU wird Neuigkeiten rund um den RU enthalten, Hinweise auf Termine und Veranstaltungen, interessante Material- und Medientipps und  einen Blick über den Tellerrand werfen.

 

Alle Newsletter werden auf der Homepage „Kirche und Religionsunterricht“  in einem Archiv zu finden sein.

Dort kann der Newsletter auch abonniert werden, in der Menüleiste oben rechts.

 

 

Zur ptz/RPI-Jahrestagung 2019 wurde im ptz die Broschüre Antisemitismus - eine Handreichung für die Praxis erstellt, die nun >>>Download bereitsteht.Sie enthält Unterrichtsentwürfe und Materialien für die Grundschule, Sek I, Sek II und die Berufsschule.
Hier finden Sie auch eine >>>Sammlung der verwendeten Links als pdf-Datei für den direkten Einsatz im Unterricht.

Außerschulische Lernorte

Waldensermuseum Ötisheim

 

Bildquelle Wikipedia

 

Während die Hugenotten der Reformation in Frankreich entstammen, reichen die Wurzeln der Waldenser bis ins Mittelalter. Sie sehen sich als Protestanten vor der Reformation und gehören heute zu den calvinistisch-reformierten Kirchen Europas.

Das Waldensertum war von Anfang an eine religiöse Bewegung. Den Waldensern war es immer wichtig, dem Evangelium treu zu folgen. Sie wollten weder Macht noch Gewalt ausüben. Gottes Liebe zu den Menschen wollten sie mit Wort und Tat bezeugen. Bis heute sind für alle Waldenser zwei Dinge von höchster Bedeutung: die persönliche Verantwortung für die Gemeinschaft – und Religionsfreiheit.

Besuchen sie mit ihrer Klasse das Museum, nähere Infos finden sie >>>hier.

 

KZ Gedenkstätte Vaihingen/Enz

Bildquelle Wikipedia

 

Im Konzentrationslager Vaihingen/Enz wurden zwischen August 1944 und April 1945 etwa 1700 Menschen durch unmenschliche, erniedrigende und schreckliche Arbeits- und Lebensbedingungen Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes. Zunächst als Arbeits-, dann als Krankenlager organisatorisch dem Konzentrationslagers Natzweiler im Elsass unterstellt wurden dort etwa 5000 Häftlinge aus über 20 Nationen ganz Europas inhaftiert und der „Vernichtung durch Arbeit“ ausgesetzt bzw. ihren schwersten Krankheiten und der mangelhaften Hygiene und völlig unzureichenden Versorgung überlassen.

Besuchen sie mit ihren Schülern die Gedenkstätte, mehr Infos finden sie >>>hier.